Sensationssieg der Team Cham Staffel beim Regensburger Triathlon

Triathlon

Triathlon-Sensationssieg der ASV-Staffel

Für das Team Cham mit Richard Kienberger, Anton Lankes und Florian Zimmermann gab es in Regensburg sogar Tagesbestzeit.

Die Chamer Triathleten Richard Kienberger, Heiko Bauz, Anton Lankes, Florian Zimmermann liefen in Regensburg zur Höchstform auf. Foto: Lankes
Die Chamer Triathleten Richard Kienberger, Heiko Bauz, Anton Lankes, Florian Zimmermann liefen in Regensburg zur Höchstform auf. Foto: Lankes

Cham.Die Chamer Triathlonstaffel mit Richard Kienberger, Anton Lankes und Florian Zimmermann holt sich beim Saisonhöhepunkt in Regensburg am vergangenen Sonntag den Gesamtsieg mit der Tagesbestzeit über die olympische Distanz.

Bislang ungeschlagen ging die Chamer Triathlonstaffel zum diesjährigen Saisonhöhepunkt beim 29. Regensburger Triathlon an den Start. 1200 Teilnehmer starteten beim heißesten und größten Triathlon der Region – darunter auch 34 ambitionierte Staffelteilnehmer. Geschwommen wurde auf einer 1500-Meter-Wendepunktstrecke im Schleusenkanal der Donau mit Wasserstart. Hochsommerliche 26 °C im Wasser brachten sogar den Schwimmer Richard Kienberger ins Schwitzen. Dem üblichen Ellbogengerangel konnte er entgehen, da er als hervorragender Schwimmer von Anfang an davonzog. Das Chamer Staffelteam musste sich zu diesem Zeitpunkt nur zwei Staffelstartern geschlagen geben. Allerdings lagen die beiden härtesten Konkurrenzstaffeln bereits knapp vier bzw. zwei Minuten vorne. „Das sind Welten, das holen wir nicht mehr auf“, so der Kommentar von Florian Zimmermann zu Anton Lankes, die beide gespannt auf „ihren“ Schwimmer in der Wechselzone warteten.

Aufholjagd auf dem Rad

Nach einer tollen Schwimmzeit von 24:12 Minuten übergab Kienberger an den Radfahrer Anton Lankes. Vor ihm lag ein 40 Kilometer langer, zweimal zu durchfahrender, sehr anspruchsvoller Rundkurs. Das Sahnestück wartete gleich am Anfang der Radstrecke mit dem 15 Prozent steilen Schelmengraben, der manchen Zeitfahrer schon zu Beginn das Fürchten lehrt. Lankes startete seine beherzte Aufholjagd auf die Spitze des Feldes.

Das Unmögliche gelang! Er konnte das führende OSRAM-Regensburg-Team einholen, überholen und sogar noch einen 30 Sekunden-Vorsprung herausfahren. Das an Platz zwei liegende Team musste zwischenzeitlich mit einem Raddefekt aufgeben. Das hieß nun: Wechsel von Rad zu Lauf auf Platz eins! „Das ist Wahnsinn!“, jubelte Richard Kienberger, der die Wechselzone beobachtete. Nun hing alles vom Schlussläufer Florian Zimmermann ab. Er musste diese Führungsposition gegen den starken Schlussläufer des Regensburger Teams, Simon Baumann, verteidigen. Die Hitzeschlacht bei 30 Grad im Schatten auf einer zweimal zu laufenden Wendepunktstrecke durch den Regensburger Stadtteil Stadt am Hof begann. Zimmermann legt wie gewohnt furios los – bricht hitzebedingt bei Kilometer vier ein! Baumann holt auf, kommt schon in Sichtweite zu Zimmermann. „Er ist eigentlich der stärkere Läufer“, kommentierte Florian Zimmermann vor dem Start. Irgendwoher bekommt der Chamer Läufer die berühmte zweite Luft und schafft das Unmögliche – Staffelsieg der Chamer in Regensburg mit knapp einer Minute Vorsprung auf den Lokalmatador. Mit einer Gesamtzeit von 2:06:43.98 holt sich das Team Cham- Staffel nicht nur den Staffel-Gesamtsieg, sondern kann die Tagesbestzeit gegen die Triathlonspezialisten der Einzelwertung mit knapp zwei Minuten Abstand markieren.

Quelle: Mittelbayerische Zeitung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s